Ostern 2013 in der Kathedrale z. hl. Nikolaus in Wien

In der Nacht zum 5. Mai 2013 leitete der Verwalter der Diözese von Wien und Österreich, Erzbischof Mark von Egor’evsk die Osterfeierlichkeiten in der Kathedrale z. hl. Nikolaus in Wien.

Die Mitternachtshore, Matutin und Liturgie des heiligen Johannes Chrysostomus zelebrierten mit ihrem Bischof auch der Pfarrer der Kathedrale Erzpriester Vladimir Tyschuk und die Kleriker Archimandrit Georgij (Vostrel), Erzpriester Chrysostomos Pijnenburg, Priester Radoslav Ristic, Priester Vasilij Tolstunov, Priester Alexander Lapin (Kirche der Tschechischen Länder und der Slowakei), Erdiakon Viktor Schilowsky, Diakon Vasilij Bush, Diakon Vjaceslav Schibanov und Diakon Ioann Krammer.
Um Mitternacht begann mit dem Gesang der Stichera: "Dein Auferstehung, Christus unser Erlöser ..." die Prozession, die traditionell sowohl eine große Anzahl der ständigen Gemeindemitglieder und Gläubigen, die eigens zu diesem Anlass aus den verschiedensten Städten aus Österreich angereist waren, als auch Menschen die an der orthodoxen Kultur interessiert sind versammelte. Dabei störte die Gläubigen auch der leichte Regen nicht, der gegen Ende der Prozession begann. Die Straße vor der Kirche war ganz mit den funkelnden Lichtern von Kerzen erfüllt. Mit dem feierlichen Ostergruß: "Christus ist auferstanden!" öffneten sich die Tore der Kathedrale und alle Anwesenden beglückwünschten einander und gingen in die Kirche hinein, wo sie in den frühen Morgenstunden am Leib und Blut Christi teilhaben konnten. Der Chor unter der Leitung von Tatiana Schtscherba trug durch seinen festlichen Gesang wie jedes Jahr zu einer besonderes festlichen Stimmung bei.
Während der Osternacht las Erzbischof Mark die Osterpredigt des heiligen Johannes Chrysostomus in Russisch und Erzpriester Chrysostomos Pijnenburg in deutscher Sprache.
Das Osterevangelium in der Göttlichen Liturgie erklang in Griechisch, Altkirchenslawisch und Deutsch.
Während der Kommunion verlas Diakon Ioann Krammer die Osterbotschaft Seiner Heiligkeit des Patriarchen von Moskau und der ganzen Rus’ Kirill an die hochgeweihten Bischöfe, Pfarrer, Mönche und Nonnen, und alle treuen Kinder der Russischen Orthodoxen Kirche.
Nach der Liturgie weihte Erzbischof Mark den Artos und verteilte Ostereier an die anwesenden Gläubigen.